Alles von Interesse rund um unsere Klinik

Das Zentrum für Psychosoziale Gesundheit (ZfPG) versteht sich als modernes regionales Therapiezentrum mit gemeindenaher sozialpsychiatrischer Ausrichtung. Für nahezu alle psychischen Erkrankungen wird die Behandlungskette ambulant, teilstationär und stationär zur integrativen Versorgung vorgehalten. Die von einer psychischen Störung betroffenen Menschen erhalten ein individuelles, auf ihren Bedarf abgestimmtes Hilfsangebot bei flexiblen und gut koordinierten Übergängen zwischen den Behandlungsbereichen.

Das ZfPG mit insgesamt 66 Betten gliedert sich in sieben Einheiten mit den Bereichen psychiatrische Intensiveinheit, Allgemeine Psychiatrie inklusive Gerontopsychiatrie, Sucht- und Verhaltensmedizin, affektive Störungen und Psychosomatische Medizin.

Die Tageskliniken mit 40 Plätzen (Standorte Senftenberg und Lauchhammer) haben ein allgemeinpsychiatrisch-psychotherapeutisches Spektrum.

Die Psychosomatische Abteilung mit 18 stationären und 12 teilstationären Plätzen befindet sich gerade im Aufbau.

Zusätzlich bieten wir in zwei psychiatrischen Institutsambulanzen (PIA) an zwei Standorten (Senftenberg, Lauchhammer) neben der psychiatrischen Grundversorgung noch Gruppen- und Ergotherapie sowie eine Reihe von Spezialsprechstunden an.

Dr. med. Karsten Wolff, Chefarzt

Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie (tiefenpsychologisch)

Facharzt für Psychosomatik und Psychotherapeutische Medizin (verhaltenstherapeutisch)

Medizinstudium in Rostock und Dresden

1994 – 1996 Weiterbildung Innere Medizin KKH Radebeul

1996 – 2006 Soziotherapeutische Vereinsarbeit mit Jugendlichen und Familien  

2004 – 2006 Assistenzarzt, Suchtfachklinik Heidehof Moritzburg

2007 – 2011 Weiterbildung Psychiatrie und Psychotherapie, Klinikum Niederlausitz

2011 – 2013 Oberarzt, Leiter Hochschulambulanz, Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie, ZI  Mannheim, Universität Heidelberg, Weiterbildung in Psychosomatischer Medizin und Psychotherapie

2013   Leitender Oberarzt Sächsisches Landeskrankenhaus Arnsdorf

2014   Chefarzt Zentrum für Psychosoziale Gesundheit (ZfPG) am Klinikum Niederlausitz 

 

Zusatzqualifikationen: 

Fachkunde Rettungsdienst

Hygienebeauftragter Arzt

Sozial- und Rehamedizin

Spezielle Psychotraumatherapie (DeGPT) 

Tiefenpsychologische Gruppentherapie

Suchtmedizinische Grundversorgung

Dialektisch Behaviorale Therapie (DBT), Akzeptanz- und Commitmenttherapie (ACT)

Postgraduierte Weiterbildung Krankenhausleitung, mibeg Institut Köln 

Klinischer Supervisor (VT und TP) DGPPN

 

Forschungstätigkeit:

Mitarbeit in der Borderline Research Unit ZI Mannheim, Collaborating Partner of WHO

Entwicklung und Implementierung stat.  Psychotherapiemethoden  

Promotion in Psychiatriegeschichte

 

Mitgliedschaften

Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie, Psychotherapie und Nervenheilkunde DGPPN

Deutsche Gesellschaft für Psychosomatische Medizin und Ärztliche Psychotherapie (DGPM)

Sächsische Wissenschaftliche Gesellschaft für Nervenheilkunde (SWGN)

Beirat Sächsischer Weiterbildungskreis für Psychiatrie und Psychotherapie (SWPP)

 

Kontakt: karsten.wolff@klinikum-niederlausitz.de

 

 

Dr. med. Larissa de la Fontaine, Leitende Oberärztin

Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie (tiefenpsychologisch)

1996 – 1998           Jurastudium Göttingen 

1998 – 2004           Medizinstudium LMU München

2005   Weiterbildung Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie, LMU München

2012  Forensische Gutachtensabteilung, LMU

2014   Oberärztin Sächsisches Landeskrankenhaus, Arnsdorf

2015   Leitende Oberärztin Zentrum für Psychosoziale Gesundheit (ZfPG), Senftenberg

 

Zusatzqualifikationen

Tiefenpsychologische Gruppentherapie 

Suchtmedizinische Grundversorgung

Klinische  Supervisorin (VT und TP) DGPPN

Grundkurs EMDR

Verkehrsmedizinische Begutachtung 

Ausbildung zur Balintgruppenleiterin

 

Forschungstätigkeit:

Psychoneuroimmunologie mit Promotion

 

Mitgliedschaften

Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie

Psychotherapie und Deutsche Balintgesellschaft

 

Kontakt: larissa.fontaine@klinikum-niederlausitz.de 

 

 

Kay Marschner, Pflegebereichsleiter

 

Größtes Krankenhaus der Regelversorgung in Südbrandenburg

Ca. 1.200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sichern die kompetente Versorgung von jährlich ca. 22.000 stationären und 32.000 ambulanten Patienten.

Das Klinikum Niederlausitz ist Lehrkrankenhaus der Medizinischen Hochschule Brandenburg (MHB).

An den Klinikstandorten Senftenberg und Lauchhammer bieten wir mit 14 klinischen Abteilungen und 3 Instituten ein breites Leistungsspektrum. Mit modernster Medizintechnik, Fachkompetenz, aktuellem Wissen und persönlicher Motivation sind wir für Sie da. Unsere Werte und unser Selbstverständnis sind im Leitbild der Klinikum Niederlausitz GmbH definiert.

51% der Anteile des bisher kommunalen Krankenhauses wurden jüngst vom Sana Konzern übernommen. Ab 1. Oktober 2021 werden wir zu den Sana Kliniken Niederlausitz

"Ich möchte mich für die Zeit bei ihnen bedanken. Ich habe in dem Monat an ihrem Haus viele Eindrücke sammeln können, einerseits durch die Patienten auf den so unterschiedlichen Stationen, aber gerade auch durch die fürsorgliche und geduldige Begleitung und Erklärung aller Kollegen, sowohl ärztlicher-, psychologischer- und auch pflegerischerseits. Vielen Dank für diese Chance.“

Sophia Polte, Medizinstudentin im Praktikum, 2018

"Liebes Psychiatrie-Team, vielen lieben Dank für die vergangenen vier lehrreichen Wochen! Wir sind begeistert von der Organisation und dem Engagement aller Beteiligten. Neben den Visiten, der geduldsamen Wissensvermittlung und anregenden Gesprächen, haben wir uns vor allem über die Herzlichkeit gefreut, mit der wir auf den Stationen aufgenommen worden sind. Wir schätzen dies sehr und freuen uns für die nachfolgenden Jahrgänge, die bei Ihnen all diese Eindrücke und Erfahrungen sammeln dürfen. Es ist für uns ein Privileg bei Ihnen gelernt zu haben – behalten Sie alle diese Euphorie und Begeisterung für das Fach bei und tragen Sie es weiter! Wir können es nur immer wieder betonen: Vielen lieben Dank an alle!"

Ihre MHB Studierenden 2019

"Das ZfPG bietet einen sehr guten Einblick in den klinischen Ablauf einer Psychiatrie. Zahlreiche Hospitationen in Einzelgesprächen und die Teilnahme an Gruppentherapien sowie die anschließenden Besprechungen der Therapien mit meiner betreuenden Psychologin haben dazu beigetragen meine Kenntnisse aus dem Studium zu vertiefen und zu erweitern. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass man nicht nur qualitatives Wissen in kurzer Zeit erlernt sondern auch von dem gesamten stationären Team herzlich aufgenommen und integriert wird. Einen herzlichen Dank an das gesamte Team des psychosozialen Zentrums."
Julia Schubert, Psychologin im Praktikum, 2019
"Ich habe mein studentisches Berufspraktikum im ZfPG absolvieren dürfen. Bereits von Beginn an wurde ich sehr gut von dem Team auf Station aufgenommen. Während des Praktikums konnte ich das bereits erworbene Wissen aus dem Studium praktisch anwenden. Anhand diverser Aufgaben konnte ich meinen Kompetenzbereich erweitern und viel Neues dazu lernen. Aufgrund des guten Arbeitsklimas bereitete mir die Arbeit im ZfPG stets Freude. Alles in allem war es ein sehr lehrreiches Praktikum, welches mich auf meinem weiteren Weg prägen wird"​
Cassandra Günzel, Psychologiestudentin, 2020
"Während meines sechswöchigen Berufspraktikums als Teil meines Psychologiestudiums hatte ich einen abwechslungsreichen Einblick in den Klinikalltag des Zentrums für psychosoziale Gesundheit. … ich erlangte ich einen Einblick in die verschiedenen Bereiche der Psychiatrie inklusive der Tagesklinik. Die Begleitung der Psychologen in Einzel- und Gruppentherapien ermöglichte mir, die Grundlagen der Gesprächsführung im praktischen Kontext zu erlernen. Unter Supervision konnte ich erste Erfahrungen in Anamnesen und Gesprächen sammeln. Besonders eindrucksvoll waren auch die Einblicke in die Ergo-, Sport- und Spezialtherapien. Es fand stets eine hervorragende Betreuung seitens der Psychologen, des Ärzteteams und des Pflegepersonals statt, ich fühlte mich gut integriert und wertgeschätzt. Insgesamt bestand mein Praktikum aus Förderung und Forderung in verschiedensten Bereichen"​
Til Herrmann, Psychologiestudent, 2020
"Die Entwicklungsstand der psychiatrischen Abteilung (ZfPG) ist aus meiner Sicht deutlich fortschrittlicher als eine durchschnittliche Klinik in einer großen Stadt. Die Wertschätzung seitens der Leitung hat mich beeindruckt. Ich habe mich jederzeit ernstgenommen gefühlt, weil die Dinge, die ich mit der Leitungsebene besprochen habe, nicht nur Sätze auf einem Zettel blieben, sondern Konkretisierung fanden. Ein freundlicher Umgang und Hilfsbereitschaft bezeichnet die Arbeitsatmosphäre. Ich werde die Zeiten in dieser Klinik vermissen und bedanke mich für die tolle Zusammenarbeit!"​
Cem Naci Solmaz, ehemaliger ärztl. Mitarbeiter, 2020
"Wir hatten die Chance im Rahmen eines 4-wöchigen Stationsprakitkums die Psychatrie im Klinikum Niederlausitz kennenzulernen. Die Stationen sind durch die besondere Architektur und das immense Engagement des gesamten Personals sehr einladend und Patientenwertschätzend. Das Praktikum war eine gute Mischung aus Forderung und Förderung und uns wurde stets freundlich begegnet und jeder Zeit alle Fragen beantwortet. Positiv fielen uns die wöchentlichen Fortbildungsmöglichkeiten auf. Guten Gewissens können wir jedem Interessierten ein Praktikum auf der Psychiatrie im Klinikum Niederlausitz empfehlen. Wir bedanken uns für die schöne Zeit und wünschen für die Zukunft alles Gute."​
Die Studierenden der MHB, 2021

Sana Willkommenstag, 27.08.2021

Aus dem Klinikum Niederlausitz werden die Sana Kliniken Niederlausitz. Ein spannender Weg der Veränderung hat begonnen. Der Auftakt in eine gemeinsame Zukunft mit Sana musste gefeiert werden, denn ab dem Vollzug der Übertragung werden die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Klinikum Niederlausitz und der Töchter Teil der großen Sana Familie. Lachende Gesichter. Gute Gespräche. Ein herzliches Willkommen. Blick in Richtung Zukunft. So lässt sich der große Sana Willkommenstag zusammenfassen. „Wir als Sana bringen unsere Kompetenz und unsere Erfahrung in den Veränderungsprozess in der Niederlausitz sehr gern ein. Dabei geht es uns nicht darum, schnelle Ergebnisse zu erzielen, sondern die richtigen und vor allem nachhaltige“, so Vorstandsvorsitzender Thomas Lemke in seiner Rede.

Alpaka-Therapie nun auch am ZfPG, Juni 2021

Alpakas sind von ihrem Wesen her ruhig und zurückhaltend, aber dennoch neugierig und aufgeschlossen, den Menschen wohlwollend respektierend. Sie nähern sich den Patienten unaufgeregt und langsam, sie überrumpeln sie nicht. Die Körpersprache von Alpakas ist gut wahrnehmbar. Menschen mit psychischen Erkrankungen fällt es oft schwer, soziale Situationen einzuordnen und angemessen zu reagieren. In der Alpaka-Therapie kann dies trainiert werden. Besonders geeignet macht diese Tiere für die Therapie die Fähigkeit des SPIEGELNS. Das freundliche Wesen und der zugewandte Kontakt mit dem Therapiepartner Tier lässt einen heilsamen therapeutischen Prozess entstehen. Dies wird durch das entschleunigte Gehen im langsamen Passgang, die anmutigen Schritte und die summenden Laute des Alpakas unterstützt, die nachweislich beruhigend und entspannend auf den Menschen wirken. Alpakas werden deshalb auch „Delphine der Weide“ genannt. Wir freuen uns, diese Therapieform nun auch für unsere Patienten im Rahmen der Tiergestützten Therapie anbieten zu können.

Mit dem Lausitzer Seenland entsteht zwischen Berlin und Dresden eine einzigartige neue Wasserlandschaft – die größte zusammenhängende Seenlandschaft Europas mit insgesamt 23 größeren Seen.

Als staatlich anerkannter Erholungsort und Universitätsstadt mit über 730-jähriger Geschichte inmitten des Lausitzer Seenlandes hat Senftenberg bei Kultur, Sport, Entspannung oder Abwechslung sehr viel zu bieten. Senftenberg – Dein Ankerplatz im Lausitzer Seenland!

Lauchhammer ist das am südlichsten gelegene Mittelzentrum im Land Brandenburg. Kunstguss aus Lauchhammer erlangte Weltruf. Auch um Lauchhammer herum entstanden durch Rekultivierungsmaßnahmen große Seen mit attraktiven Freizeitoptionen.

Das renommierte Theater Neue Bühne Senftenberg wurde bereits 1946 gegründet. 2005 wurde das Theater zum Theater des Jahres gewählt und ist seit September 2017 auch als Landestheater tätig und bespielt den südlichen Brandenburger Raum.

Und den besten Weg zu uns, können Sie sich hier vorschlagen lassen:

Wir freuen uns darauf von Ihnen zu hören und Ihre Fragen zu beantworten!

Drag & Drop Dateien hier hereinziehen Du kannst bis zu 6 Dateien hochladen.
Mit dem Absenden willigen Sie in unsere Datenschutzerklärung und der Speicherung von Ihnen angegebener, personenbezogener Daten ein.

Scroll to Top